Held-Tirol-seitenbild

Unsere Firmengeschichte

 

1928
Firmengründung mit einem von zwei in der Gemeinde verfügbaren Autos.

1931
Aufnahme des Linienverkehrs nach Landshut, vorerst noch mittwochs und freitags. Gefahren wurde mit einem 10-Sitzer an dem im Bedarfsfall ein Anhänger mitgeführt wurde.

1934
Anschaffung des ersten Busses mit 23 Sitzen.

1935
Der Personenverkehr zwischen Vatersdorf und Landshut wird genehmigt.

1936
Kraft durch Freude -
Held führt im Rahmen eines von der bayerischen Regierung bezuschussten Programmes sonntägliche Fahrten ins Gebirge durch.

1939 bis 1945
Held besitzt inzwischen einen Magirus 851091/97 mit 70 PS und 4530 ccm Hubraum. Dieser wurde durch einen amtlichen Sachverständigen der Gewerbeanstalt Landshut überprüft.

1951
Der Linienverkehr Arndorf - Vatersdorf - Buch - Landshut und Buch - Moosburg wird nun bis nach Forstaibach ausgedehnt.

1952
Der 1945 zugelassen Ford wird ausser Dienst gestellt. Dafür wurde ein Klöckner-Deutz mit 36 Sitzplätzen gekauft.

1954
Das Landratsamt Landshut startet eine Umfrage um die Abfahrtszeiten für die Beförderung von Arbeitern nach Landshut allgemeinverträglich zu regeln.

1955
Die Gemeinden Aich, Berghofen, Eching, Pfrombach, Kronwinkl, Haunwang, Viecht und Vatersdorf setzen sich für eine Genehmigung zum Ausflugswagenverkehr der Firma Held ein.

1962
Mit der Firma Roederstein in Landshut wird ein Werksverkehrsvertrag abgeschlossen.

1963 bis 1964
In diesen Jahren wird die heutige Busgarage erbaut.

1972
Die Firma Held beginnt nun mit dem Reiseverkehr.

1984
Es wurde der erste Reisebus mit WC und Klimaanlage in Betrieb genommen, mit dem bis 1991 europaweite Studienreisen für Klingenstein durchgeführt wurden.

1988
Jetzt besitzt das Busunternehmen den zweiten Reisebus mit WC.

1994
Die Personenverkehrs GmbH wird in dritter Generation geführt.